Angebot!

Coniale Castellare Di Castellina

54.90

2017

rotes Fleisch. Insbesondere ist es ausgezeichnet durch die Leber und Wildschwein begleitet.

Cabernet Sauvignon 100%

13,5% Alkohol

Lagerfähigkeit im Keller: 5-10 Jahre

Duft : Intensives, komplexes Bouquet mit fruchtigen Noten, die an schwarze Johannisbeeren erinnern.

Im Mund ist der Wein ausgewogen und weich mit einem Nachgeschmack, der an die Geruchsnoten erinnert.

Serviertemperatur: 18°

Horizontal, im Dunkeln und ohne Temperaturschwankungen lagern

Verfügbar bei Nachbestellung

Warum sind auf den Etiketten der Castellare-Weine Vögel zu sehen?

In den Weinbergen von Castellare di Castellina werden seit mehr als 40 Jahren keine chemisch-synthetischen Produkte mehr verwendet, um die lokale Fauna und Gesundheit zu schützen. Die Vögel sind heute eine ikonische Präsenz, die die Weine von Castellare auszeichnet und sie in der ganzen Welt bekannt macht. Es war 1977, als zum ersten Mal ein Stieglitz auf dem Etikett des Vin Santo S. Niccolo“ und dem ersten Jahrgang des I Sodi di S. Niccolò erschien.

Paolo Panerai entschied sich für die Verwendung dieses köstlichen kleinen Vogels nicht nur als Hommage an seine Schönheit, sondern vor allem, um die Produktionsphilosophie des Unternehmens zu kommunizieren: Der Einsatz von Herbiziden und Pestiziden war (und ist zum Teil immer noch) in der Region weit verbreitet, doch Castellare di Castellina entschied sich von Anfang an, auf Herbizide, Pestizide und jede Art von systemischen chemischen Produkten zu verzichten und nahm damit ähnliche Entscheidungen anderer Unternehmen in den kommenden Jahren vorweg. Und so ist jeder neue Jahrgang seit dem ersten Etikett eine Hommage an eine der vielen vom Aussterben bedrohten Vogelarten, die die Landschaft des Chianti prägen.

Über den Erzeuger, Castellare Di Castellina :

Castellare di Castellina entstand aus dem Zusammenschluss von vier landwirtschaftlichen Betrieben (Castellare, Caselle, San Niccolò und Le Case), die von Paolo Panerai mit dem Ziel gegründet wurden, Weine von bestmöglicher Qualität herzustellen. Es waren die 70er Jahre und die sogenannte Renaissance des italienischen Weins hatte begonnen. Eine Renaissance, zu der Castellare die Möglichkeit hatte, seinen Beitrag zu leisten und dabei Tradition und Innovation zu verbinden. Die Tradition in der Pflege der Weinberge und der Böden, unterschieden zwischen Feldern und festen Böden (wobei Felder die am leichtesten zu bearbeitenden und feste Böden die am schwersten zu bearbeitenden, aber besten Parzellen für den Anbau der Rebe sind), in der Entscheidung, weiterhin einen Wein nach der Methode der toskanischen Regierung zu produzieren, den Chianti Classico zu respektieren und nur autochthone Rebsorten zu verwenden und einen großen Wein zu produzieren, der international als einer der größten Rotweine der Welt anerkannt ist, der nur autochthone toskanische Rebsorten verwendet. Die Innovation wurde zunächst mit der Anlage des ersten experimentellen Chianti-Weinbergs in Zusammenarbeit mit der Universität Mailand und der Universität Florenz verfolgt, um die erste wissenschaftliche Auswahl von Sangiovese-Klonen (hier Sangioveto genannt) durchzuführen. Und dann mit der Einführung des Barrique-Ausbaus nach sorgfältigen Studien und den Ratschlägen von Emile Peynaud, dem berühmtesten Önologen, an den wir uns erinnern können, sowie der ständigen Pflege aller Prozesse in der Kellerei, die bis heute in der unaufhörlichen und immer neuen Arbeit an der Herstellung von Qualitätsweinen fortgesetzt wird.

Castellare di Castellina, im Herzen des Chianti Classico-Gebietes, verfügt über insgesamt 80 Hektar, davon 20 Hektar Olivenhaine. Die 33 Weinberge liegen auf den Hügeln eines natürlichen Amphitheaters, das nach Südosten ausgerichtet ist und eine durchschnittliche Höhe von 370 Metern über dem Meeresspiegel aufweist. Die Weinberge sind zwischen 7 und über 45 Jahre alt und die Hektarerträge in Castellare sind sehr niedrig, um höchste Qualität zu erreichen. Eine ausgezeichnete Sonneneinstrahlung, eine gute Wasserableitung, ein Mischboden aus kalkhaltigem Mergel, Galestro und wenig Lehm ergeben sowohl rote als auch weiße Weine, die sehr gut strukturiert, intensiv und für eine lange Reifung in der Flasche geeignet sind.

In den Weinbergen von Castellare werden keine chemisch-synthetischen Produkte verwendet, um die Natur zu respektieren und biologische Weine herzustellen. Diese Philosophie wird durch die Etiketten bezeugt, die jedes Jahr ein anderes Vogelmotiv haben, das wegen des wahllosen Einsatzes von Giften und Herbiziden in den Weinbergen immer seltener wird.

Gewicht1.5 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Coniale Castellare Di Castellina“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.